Navigation

Feuerwehr löscht Brand in Genfer Hochhauskomplex Lignon

In der Genfer Siedlung Lignon leben etwa 6000 Menschen. Am Dienstag musste die Feuerwehrwehr wegen eines Brandes in einer Wohnung im 10. Stock eines 26-stöckigen Gebäudes ausrücken. (Archivbild) Keystone/SALVATORE DI NOLFI sda-ats
Dieser Inhalt wurde am 24. September 2019 - 16:18 publiziert
(Keystone-SDA)

Im bekannten Genfer Hochhauskomplex Cité du Lignon ist am Donnerstag ein Brand in einer Wohnung ausgebrochen. Dutzende Menschen mussten in Sicherheit gebracht werden. Drei Personen erlitten leichte Rauchvergiftungen.

Der Alarm ging kurz nach Mittag bei der Feuerwehr ein, wie ein Polizeisprecher der Nachrichtenagentur Keystone-SDA sagte. Der Brand war auf der 10. Etage eines 26-stöckigen Gebäudes ausgebrochen. Die durch das Feuer vollständig zerstörte Wohnung war zum Zeitpunkt der Löscharbeiten leer.

Die Berufsfeuerwehr war mit 10 Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften vor Ort. An dem "Tour de Lignon" genannten Hochhaus, in dem das Feuer ausbrach, finden zurzeit Bauarbeiten statt. Das Feuer breitete sich auf die Gerüstschutznetze aus. Dies führte zu einer starken Rauchentwicklung.

Die 1971 fertiggestellte Cité de Lignon an einer Rhoneschleife im Genfer Vorort Vernier ist das längste Wohnhaus der Schweiz. Der über einen Kilometer Gebäudekomplex gilt als Pionierwerk des Städtebaus. Er wurde ursprünglich für 10'000 Bewohner konzipiert. Heute leben darin rund 6000 Menschen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.