Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Am Internationalen Filmfestival von Cannes 2012 ist die Schweiz mit Beiträgen von Nicolas Wadimoff und Basil Da Cunha vertreten. Programmiert sind die zwei Filme in der Sektion "Quinzaine des Réalisateurs". Das Festival dauert vom 16. bis 27. Mai.

Nicolas Wadimoff zeigt seinen fünften Spielfilm "Opération Libertad". Darin setze sich der Genfer Regisseur "mit Wahrheit und Lüge in der heutigen Kommunikationsgesellschaft" auseinander, schreibt Swiss Films in der Medienmitteilung vom Dienstag.

Story des Films ist der Überfall einer linksradikalen Untergrundgruppe aus Genf auf eine Zürcher Bankfiliale im Jahr 1978. Der Überfall wird von der Polizei und der Bank bestritten, bis 30 Jahre später ein Video eines Kunststudenten auftaucht, der die Aktion gefilmt hat.

Basil Da Cunha ist mit dem Kurzfilm "Os vivos tambem choram" vertreten. Er erzählt von einem Dockarbeiter in Lissabon, der davon träumt, seinem miserablen Dasein zu entkommen und nach Schweden zu emigrieren. Da Cunha, Regisseur portugiesischer Herkunft, hat an der Genfer Kunsthochschule HEAD studiert. Am letzten Filmfestival von Cannes zeigte er seinen Kurzfilm "Nuvem (Le poisson lune)".

SDA-ATS