Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Thorsten Fink wird nicht Nachfolger von Carlos Bernegger als Trainer des FC Luzern. Der 46-jährige Deutsche wurde in der Innerschweiz in den vergangenen Tagen hoch gehandelt, sagt dem FCL aber ab.

"Für mich kommt ein Engagement in Luzern im Moment nicht in Frage. Offen gestanden wäre es zum jetzigen Zeitpunkt ein Rückschritt gewesen", sagte Fink gegenüber der "Luzerner Zeitung". Der ehemalige Coach des FC Basel und des Hamburger SV bestätigte, mit Sportchef Alex Frei Gespräche geführt zu haben.

Der FC Luzern ist nach elf Runden noch ohne Sieg und mit lediglich fünf Punkten Tabellenletzter der Super League. Am vergangenen Montag zog der Klub mit der Freistellung Berneggers die Konsequenzen aus dem bisher enttäuschenden Saisonverlauf.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS