Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

WM in der Slowakei - Finnland ist zum zweiten Mal nach 1995 Eishockey-Weltmeister.
Die Finnen gewannen den Final an der WM in der Slowakei gegen Schweden gleich mit 6:1.
Finnland führte die Entscheidung innerhalb von dreieinhalb Minuten herbei. Sieben Sekunden vor dem Ende des zweiten Drittels erzielte WM-Topskorer Jarrko Immonen im Powerplay erst den Ausgleich zum 1:1, dann schossen Petteri Nokelainen (43.) und Niko Kapanen (44.) die Finnen mit einem Doppelpack entscheidend in Führung. Nachdem Janne Pesonen in der 57. Minute das 4:1 erzielt hatte, fiel Schweden auseinander. Mika Pyörälä und Antti Philström bezwangen den bedauernswerten schwedischen Keeper Viktor Fasth, der zum MVP des Turniers gewählt wurde, ebenfalls noch. Eindrücklich fiel indes die Bilanz für den finnischen Schlussmann aus: Petri Vehanen musste sich in den drei Spielen der K.o.-Phase nur gerade zweimal bezwingen lassen.
Für Finnland ist es die elfte WM-Medaille. Letztmals standen sie 2007 in Moskau auf dem Podest (Silber nach 2:4 im Final gegen Kanada).
Schweden muss nach zuletzt zwei bronzenen Auszeichnungen weiter auf den ersten Titel seit 2006 warten. Immerhin gewannen die Schweden die 18. Medaille in den letzten 20 Jahren.
Schweden - Finnland 1:6 (0:0, 1:1, 0:5)
Orange Arena, Bratislava. - 9166 Zuschauer. - SR Burchell/Reiber (Ka/Sz), Carlson/Murchison (Ka/Ka). - Tore: 28. Pääjärvi 1:0. 40. (39:53) Immonen (Pesonen, Mikko Koivu/Ausschluss Petrasek) 1:1. 43. (42:35) Nokelainen (Philström) 1:2. 44. (43:21) Kapanen (Aaltonen, Komarov) 1:3. 57. (56:41) Pesonen (Granlund) 1:4. 58. (57:16) Pyörälä (Mikko Koivu, Salmela) 1:5. 60. (59:05) Philström (Lajunen) 1:6. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Schweden, 2mal 2 Minuten gegen Finnland.
Schweden: Fasth; Petrasek, Gunnarsson; Rundblad, Kronwall; Fernholm, Erixon; Ekman Larsson; Pääjärvi, Patrik Berglund, Thörnberg; Robert Nilsson, Persson, Loui Eriksson; Sjögren, Wallin, Backlund; Tedenby, Silfverberg, Krüger; Jimmie Ericsson.
Finnland: Finnland: Vehanen; Lepistö, Salmela; Niskala, Välivaara; Vaananen, Puistola; Kukkonen, Jakkola; Pyörälä, Mikko Koivu, Ruutu; Aaltonen, Kapanen, Komarov; Granlund, Immonen, Pesonen; Pihlström, Nokelainen, Lajunen.
Bemerkungen: Schweden ohne Grossman (verletzt). Pfostenschuss Patrik Berglund (36.). Timeout Schweden (51.). - Schüsse: Schweden 33 (12-11-10); Finnland 32 (13-9-10). - Powerplay: Schweden 2/0; Finnland 4/1.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS