Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die AC Fiorentina steht zum vierten Mal in dieser Saison an der Ranglistenspitze der Serie A. Die "Viola" löst Inter Mailand durch das 4:1 gegen Frosinone nach gut 16 Stunden als Leader ab.

Drei Tore innerhalb von sieben Minuten brachten die Mannschaft des letzten Basler Meistertrainers Paulo Sousa schon in der ersten Halbzeit auf Kurs. Ante Rebic mit einem als Flanke gedachten Schuss, Gonzalo Rodriguez mittels Hackentrick und ein Foulpenalty im "Panenka-Style" von Khouma Babacar sorgten zwischen der 24. und 31. Minute für Fiorentinas beruhigenden Vorsprung. Mario Suarez erhöhte gegen den Aufsteiger kurz vor der Pause sogar auf 4:0.

Napoli hätte mit einem Sieg mit dem punktgleichen Leader-Duo Fiorentina und Inter gleichziehen können. Im Auswärtsspiel gegen Genoa mussten sich die "Azzurri" nach zuletzt fünf Erfolgen in Serie trotz klarem Chancenplus mit einem 0:0 begnügen. Bei Genoa musste sich Blerim Dzemaili nach 44 Minuten mit muskulären Problemen auswechseln lassen.

Auf dem Vormarsch befindet sich die AC Milan. Das 3:1 bei Lazio Rom war der dritte Sieg in Folge, Milans Rückstand als Fünfter beträgt fünf Punkte. Die Geschichte der Partie schrieb Philippe Mexès. Der französische Innenverteidiger wurde nach 52 Minuten für den sprichwörtlich k.o. gegangenen Brasilianer Alex eingewechselt. In seinem ersten Einsatz der Saison erzielte Mexès mit der allerersten Ballberührung das wegweisende 2:0.

Italien. Serie A. 11. Runde:

Lazio Rom - Milan 1:3 (0:1). - 32'000 Zuschauer. - Tore: 25. Bertolacci 0:1. 53. Mexès 0:2. 79. Bacca 0:3. 84. Kishna 1:3.

Udinese - Sassuolo 0:0. - 10'000 Zuschauer. - Bemerkung: Udinese ab 67. mit Widmer.

Genoa - Napoli 0:0. - 20'000 Zuschauer. - Bemerkung: Genoa bis 45. mit Dzemaili (verletzt out).

Weitere Resultate vom Sonntag: Fiorentina - Frosinone 4:1. Bologna - Atalanta Bergamo 3:0. Carpi - Hellas Verona 0:0.

Rangliste: 1. Fiorentina 11/24. 2. Inter Mailand 11/24. 3. AS Roma 11/23. 4. Napoli 11/22. 5. AC Milan 11/19. 6. Sassuolo 11/19. 7. Lazio Rom 11/18. 8. Atalanta Bergamo 11/17. 9. Sampdoria 10/15. 10. Juventus 11/15. 11. Torino 11/15. 12. Chievo Verona 10/12. 13. Genoa 11/12. 13. Udinese 11/12. 15. Empoli 10/11. 15. Palermo 10/11. 17. Frosinone 11/10. 18. Bologna 11/9. 19. Hellas Verona 11/6. 20. Carpi 11/6.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS