Navigation

Fischotter in Graubünden in Unterwasserfilm nachgewiesen

Dieser Inhalt wurde am 05. Mai 2010 - 15:07 publiziert
(Keystone-SDA)

Domat/Ems GR - Im Kanton Graubünden ist ein Fischotter entdeckt worden. Das etwa 70 Zentimeter grosse Tier wurde im Rhein bei Domat/Ems von einer Videokamera aufgenommen, die den Fischaufstieg in der Fischtreppe des dortigen Wasserkraftwerks überwacht.
Fischotter waren früher heimisch in der Schweiz, sind aber inzwischen ausgestorben, wie das Bündner Amt für Jagd und Fischerei mitteilte. Die Unterwasser-Filmdokumente zeigten nun zweifelsfrei, dass es sich beim beobachteten Tier um einen Fischotter handelt.
Die Sichtung des Fischotters an Land gelang bisher nicht. Ob es sich um ein natürlich zugewandertes Tier oder um ein aus einer Haltung entflohenes Exemplar handelt, ist noch nicht geklärt. Aufschluss geben kann erst eine Analyse von genetischem Material.
Der gesicherte Nachweis eines frei lebenden Fischotters im Alpenrhein käme laut Amtsangaben einer Sensation gleich. In den letzten Jahren wurden in der Schweiz nur Tiere nachgewiesen, die aus Haltungen flohen. Im vergangenen Jahr war es ein Zwergotter, der am Murtensee beobachtet und eingefangen werden konnte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?