Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Mit einer Handgranate im Koffer wollte ein 71-jähriger Amerikaner von Berlin zurück in die USA fliegen. Er löste am Freitag am Flughafen Berlin-Tegel Bombenalarm aus.

Ein Teil des Flughafens wurde kurzzeitig gesperrt. "Eine Gefährdung des Luftverkehrs konnte nicht ausgeschlossen werden", sagte ein Polizeisprecher und bestätigte damit eine Vorabmeldung der "Bild"-Zeitung vom Samstag.

Die Granate war bei der Röntgenkontrolle entdeckt worden. Nach Angaben der Bundespolizei befanden sich an den Seitenwänden und auf dem Boden der Granate Reste von Sprengstoff - allerdings war der Zünder entfernt worden.

Die Munition stammt nach ersten Erkenntnissen aus Beständen des ehemaligen Warschauer Paktes. Der Mann gab an, sie auf einem Flohmarkt in Belgien erworben zu haben.

Gegen ihn wird nun wegen Verstoss gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz ermittelt. Nach Aufnahme der Personalien durfte der Amerikaner seinen Flug in die USA antreten.

SDA-ATS