Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Flughafen Genf will die Produktion von Solarenergie massiv ausbauen.

KEYSTONE/MARTIAL TREZZINI

(sda-ats)

Der Flughafen Genf will die Produktion von Solarstrom auf den Gebäudedächern massiv ausbauen. Künftig sollen Photovoltaik-Anlagen mit einer Fläche von 55'000 Quadratmeter jährlich 7,5 Gigawattstunden Strom produzieren.

Geplant ist ein Ausbau auf einer Fläche, die der Grösse von knapp acht Fussballfeldern entspricht. Etwa ein Dutzend Dächer seien für den Ausbau vorgesehen, sagte Flughafen-Direktor André Schneider am Donnerstag vor den Medien in Genf.

Die Jahresproduktion von 7,5 Gigawatt entspricht dem jährlichen Verbrauch von rund 2500 Haushalten. Der Strom wird jedoch nicht ins Genfer Stromnetz gespiesen, sondern vor Ort verbraucht. Der Ausbau ergänzt die bisherigen Anlagen von rund 10'000 Quadratmetern, die jährlich eine Gigawattstunde Strom liefern.

Die Kosten zwischen 12 und 13 Millionen Franken übernehmen vollständig die Industriellen Betriebe Genf (SIG), wie deren Generaldirektor Christian Burnier sagte. Die SIG blieben während 25 Jahren Besitzer der Solarstrom-Anlagen.

Sie übernehmen auch den Unterhalt der Anlagen. Mit dem Ausbau werde der Flughafen Genf zu einem der grössten Solarstromproduzenten der Schweiz, sagte Burnier.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS