Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Flughafen Zürich AG hat im ersten Halbjahr 2017 gut gewirtschaftet. (Archivbild)

KEYSTONE/GAETAN BALLY

(sda-ats)

Die Flughafen Zürich AG ist gut unterwegs. Sie hat im ersten Halbjahr 2017 einen Gewinn von 143,2 Millionen Franken erwirtschaftet, 39,4 Millionen Franken mehr als im Vorjahreszeitraum.

Die Steigerung ist vor allem auf den Verkauf der Beteiligung am Flughafen Bangalore zurückzuführen. Ohne diesen Effekt erhöhte sich der Gewinn um 8 Millionen Franken, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte.

Die Flughafen Zürich AG weist nicht nur mehr Gewinn aus, sondern auch mehr Passagiere, mehr Flugbewegungen und steigende Umsätze.

In den ersten sechs Monaten nutzten 13,7 Millionen Passagiere (plus 8,6 Prozent) den Flughafen Zürich als Ausgangs-, Umsteige- oder Zielort ihrer Flugreise. Die Anzahl Lokalpassagiere nahm um 6,1 Prozent zu, jene der Transferpassagiere um 15,7 Prozent. Der Transferanteil erhöhte sich von 26,9 Prozent auf 28,7 Prozent.

Die Anzahl Flugbewegungen nahm um 1,4 Prozent auf 131'401 Starts oder Landungen zu. Die Sitzplatzauslastung erhöhte sich von 73,4 Prozent auf 75,4 Prozent. Die durchschnittliche Anzahl Passagiere pro Flugbewegung (Linie und Charter) stieg von 111,6 auf 119,8. Die am Flughafen Zürich umgeschlagenen Frachtgüter erhöhten sich im Vergleich zur Vorjahresperiode um 12,5 Prozent auf insgesamt 231'916 Tonnen.

Der Umsatz verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr um 1,7 Prozent auf 488,8 Millionen Franken. Aufgrund der tieferen Flughafengebühren, die seit September 2016 in Kraft sind sowie des höheren Anteils an Transferpassagieren, erhöhten sich die Erträge im Fluggeschäft trotz starkem Passagierwachstum lediglich um 0,2 Millionen Franken auf 292,4 Millionen Franken. Die Erträge im Nichtfluggeschäft nahmen um 7,9 Millionen Franken auf 196,4 Millionen Franken zu.

Höhere Betriebskosten

Die Betriebskosten erhöhten sich um 1,1 Prozent auf 217,2 Millionen Franken. Der Betriebserfolg vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisationen (EBITDA) stieg um 5,7 Millionen Franken auf 271,6 Millionen Franken. Die EBITDA-Marge beträgt 55,6 Prozent.

Der Reingewinn im ersten Halbjahr beträgt 143,2 Millionen Franken. Er liegt damit um 39,4 Millionen Franken über dem Vorjahresergebnis. Positiv auf das Resultat ausgewirkt hat sich insbesondere der Verkauf des restlichen Anteils von 5 Prozent an der Bangalore International Airport Limited mit einem Gewinn von 31,4 Millionen Franken.

Grössere Flugzeuge, mehr Passagiere

Für das Jahr 2017 erwartet das Unternehmen ein Wachstum der Passagierzahlen von rund 6 Prozent. Dies werde unterstützt durch den Einfluss der grösseren SWISS-Flugzeuge Bombardier C-Series 100 und 300 sowie der Boeing B-777, heisst es in der Mitteilung.

Weiter trägt die kontinuierlich steigende Zahl der Lokalpassagiere sowie eine leichte Zunahme der Flugbewegungen zum höheren Verkehrsvolumen bei.

Ohne Berücksichtigung von Sondereffekten in den Geschäftsjahren 2016 und 2017 und ohne allfällige weitere ausserordentliche Einflüsse werden ein EBITDA und ein Reingewinn im Geschäftsjahr 2017 im Rahmen des Vorjahres erwartet.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS