Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Berlin/Dortmund - Ein Flugzeug der Air Berlin mit 165 Passagieren an Bord ist in Dortmund von der Startbahn gerutscht. "Nach unserer jetzigen Kenntnis gab es eine technische Unregelmässigkeit im Cockpit", sagte eine Sprecherin der Fluggesellschaft.
Der Pilot der Boeing habe sich daraufhin entschlossen, den Start abzubrechen. Dabei sei das Flugzeug wegen der Witterungsverhältnisse von der Startbahn gerutscht. "Den Passagieren ist nichts passiert." Die Maschine sollte nach Gran Canaria fliegen. Der Flughafen wurde vorübergehend gesperrt.
Die Fluggäste mussten das Flugzeug über Treppen verlassen, sie seien psychologisch betreut worden. Nach Angaben der Sprecherin werden sie per Bus zum Flughafen Paderborn-Lippstadt gebracht, um dort mit einer Ersatzmaschine in den Urlaub abzuheben.
Nach Angaben eines Flughafen-Sprechers blieb die Boeing der Air Berlin mit dem Fahrwerk in einer Wiese stecken. Während der Bergungsarbeiten konnten andere Flieger in Dortmund weder starten noch laden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS