Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die schweren Unwetter in Genua verschonen auch die Totengräber nicht. Eine grosse Mauer des städtischen Friedhofs Bolzaneto stürzte wegen der Überschwemmungen ein. Beim Einsturz wurden über 70 Särge mitgerissen, die in den Fluss Polcevera gespült wurden.

Der Fluss war infolge der heftigen Niederschläge über die Ufer getreten. Auch einige Knochen - darunter Schädel - wurden vom Wasser weggeschwemmt, berichteten italienische Medien.

Zwei Leichen und einige weitere menschliche Überreste wurden am Ufer des Flusses gefunden, andere befinden sich noch unter den Trümmern der eingestürzten Mauern.

Die Suche nach den Särgen sei noch im Gange, teilten die städtischen Behörden mit. Die geborgenen Körperteile wurden zunächst irrtümlich für die Leiche eines 67-jährigen Mannes gehalten, der seit Samstag vermisst wird.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS