Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nach Frankreich und Serbien erreichen auch Belgien und Australien die Halbfinals im Davis Cup. Die Halbfinalpaarungen lauten Belgien gegen Australien und Frankreich gegen Serbien.

Nick Kyrgios sicherte Australien gegen die USA vor heimischem Publikum in Brisbane den Einzug in die Halbfinals. Die Nummer 16 der Welt besiegte Sam Querrey 7:6 (7:4), 6:3, 6:4 und holte den entscheidenden dritten Punkt. Australien wartet seit 14 Jahren auf einen Davis-Cup-Sieg. 2003 gehörte der heutige Team-Captain Lleyton Hewitt zur Equipe, die im Final in Melbourne Spanien bezwang.

David Goffin führte Belgien zum zweiten Mal nach 2015 in die Halbfinals. Goffin, der im Davis Cup 13 seiner letzten 14 Einzel gewann, machte mit einem 6:3, 6:3, 6:2 gegen den Italiener Paolo Lorenzi alles klar. Belgien, vor zwei Jahren Finalist gegen Grossbritannien, träumt erneut von der "hässlichsten Salatschüssel der Welt". "Wir verfügen über ein gutes Team", sagte Captain Johan van Herck, "der Halbfinal oder Final muss nicht das Ende bedeuten. Ich traue dieser Mannschaft zu, alles zu gewinnen."

Serbien gegen Spanien und Frankreich gegen Grossbritannien hatten sich schon am Samstag für die Halbfinals qualifiziert. In Belgrad bestritt Doppelspezialist Nenad Zimonjic zum ersten Mal seit vier Jahren wieder ein (bedeutungsloses) Einzel.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS