Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

In Frankreich gilt ab Sommer auf Landstrassen Tempo 80 statt 90 (Archiv)

KEYSTONE/ALESSANDRO DELLA BELLA

(sda-ats)

Trotz Kritik setzt Frankreich das Tempolimit für Landstrassen von 90 auf 80 Kilometern pro Stunde herab. Die neue Regel werde am 1. Juli in Kraft treten, kündigte Premierminister Édouard Philippe am Dienstag nach einem Ministertreffen in Paris an.

Die Regierung will damit die Zahl der Unfallopfer senken. Es geht um Strassen, bei denen es zwischen den beiden Fahrtrichtungen keine trennenden Elemente wie Leitplanken gibt.

"Geschwindigkeit ist die häufigste Ursache für Unfälle mit Personenschäden in Frankreich", sagte Philippe. 2016 sind in Frankreich 3477 Menschen bei Verkehrsunfällen gestorben - die Zahl sei zuletzt drei Jahre in Folge wieder gestiegen, erklärte der Premier.

Er versprach, dass eventuelle zusätzliche Bussgeldeinnahmen durch das neue Tempolimit in einen Fonds fliessen sollen, der Einrichtungen zur Versorgung von Verkehrsopfern finanziert. Die Tempo-80-Pläne hatten in Frankreich schon vor der offiziellen Entscheidung heftige Debatten ausgelöst, Autofahrerverbände liefen Sturm.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS