Navigation

Französische Eisenbahner streiken wegen Reformen im Gütertransport

Dieser Inhalt wurde am 19. Oktober 2009 - 22:06 publiziert
(Keystone-SDA)

Paris - In Frankreich hat ein grossangelegter Streik von Eisenbahnern begonnen. Die Staatsbahn SNCF warnte bereits im Vorfeld vor dem Ausfall zahlreicher Verbindungen. Im Nah- und Fernverkehr werde in manchen Regionen jeder zweite Zug nicht fahren, hiess es.
Hintergrund des bis Dienstagnacht geplanten Streiks ist die bevorstehende Reform des SNCF-Frachtverkehrs. Sie sieht unter anderem vor, den unwirtschaftlichen Gütertransport mit Einzelwaggons stark einzuschränken.
Die Gewerkschaften CGT, SUD Rail und CFDT befürchten den Abbau von bis zu 8000 Arbeitsplätzen und sich weiter verschlechternde Arbeitsbedingungen. Eine Gewerkschaft boykottiert den Streit: Die Gewerkschaft UNSA sieht Fortschritte bei den Verhandlungen mit der Unternehmensführung über die Reform.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?