Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Paris - Die frühere Untersuchungsrichterin Eva Joly will als Spitzenkandidatin von Frankreichs Grünen bei der Präsidentschaftwahl 2012 gegen Amtsinhaber Nicolas Sarkozy antreten.
Zum Ende des dreitägigen Sommer-Kongresses der ökologischen Parteien in Nantes bekräftigte die in Norwegen geborene 66-jährige Französin am späten Samstagabend ihre Absicht. Die Delegierten begrüssten ihre Kandidatur, allerdings muss Joly im kommenden Jahr noch offiziell ernannt werden.
Die prominente Europa-Abgeordnete hatte sich in den 1990er Jahren durch ihre Ermittlungen in einem spektakulären Korruptionsprozess um den französischen Erdöl-Konzern Elf Ansehen und Respekt verschafft.
Sie betonte, sie wolle sich künftig um mehr Kontakt zur Basis bemühen. Ursprünglich war die Parteichefin der Grünen, Cécile Duflot, als Kandidatin im Gespräch. Sie erklärte jedoch, sie sehe sich dieser Aufgabe nicht gewachsen, sondern wolle vielmehr Joly unterstützen.
Auch der Europaabgeordnete Daniel Cohn-Bendit versprach Unterstützung. Der dreitägige Kongress war von einem demonstrativen Bemühen um Einigkeit der sonst oft zerstrittenen Umweltparteien gekennzeichnet.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS