Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die südfranzösische Gemeinde Condom will nicht als Namensgeber für ein Edelpräservativ herhalten. Ein Gericht in Bordeaux verbot der Firma "The Original Condom Company" nun, weiterhin Präservative mit dem Hinweis "From Condom, France" zu verkaufen.

Dies teilte die Rechtsanwältin der Gemeinde am Mittwoch mit. Zwei französische Adelige, Charles-Emmanuel de Bourbon Parme und Gil de Bizemont, hatten sich 2009 zur "Condom Company" zusammengetan und die Verhütungsmittel nach Amerika verkauft. "Präservative schützen vor allem, unsere schützen vor Gewöhnlichkeit", warben die beiden auf ihrer Internetseite.

In Condom hatten die beiden Unternehmer nur den Firmensitz angemeldet, um mit der Bezeichnung "From Condom" werben zu können; hergestellt werden ihre Präservative der Gemeinde zufolge allerdings in Malaysia.

Die Gemeinde Condom, die zwischen Bordeaux und Toulouse liegt, hatte zufällig durch einen Zeitungsartikel von dem Geschäft erfahren und will jetzt auch gegen die Markenbezeichnung klagen, wie Rechtsanwältin Caroline Lampre sagte.

Unter anderem macht der Ort dabei geltend, dass Präservativ auf Französisch nicht "condom" wie im Englischen heisst, sondern "préservatif".

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS