Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Frau, die am Freitagabend auf der A13 bei Kriessern von mehreren Autos überrollt worden ist, ist von einer Autobahnbrücke auf die Fahrbahn gesprungen. Die St. Galler Staatsanwaltschaft geht von einem Suizid aus, wie sie am Dienstag mitteilte.

Die Frau war am Freitagabend kurz vor 23 Uhr von einer 26-jährigen Autofahrerin überfahren worden. Nach der Kollision überschlug sich das Auto und blieb beim Damm neben der Raststätte Kriessern liegen.

Gemäss den ersten Untersuchungsergebnissen, sprang die Frau höchstwahrscheinlich von der Brücke vor der Einfahrt zur Raststätte. Ob sie bereits tot war, als sie danach von mehreren Fahrzeugen überrollt wurde, sei unklar, heisst es im Communiqué.

Aufgrund der Spuren gehe die Polizei davon aus, dass die 26-jährige Autofahrerin nicht die erste war, welche die Frau überrollt hatte. Die Polizei sucht weiterhin Zeugen.

Die Identität der Getöteten stehe noch nicht eindeutig fest und werde durch das Institut für Rechtsmedizin abgeklärt.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS