Navigation

Frau stürzte sich in Basel aus Angst vor Polizei aus Wohnung

Dieser Inhalt wurde am 18. Oktober 2009 - 10:11 publiziert
(Keystone-SDA)

Basel - Der Tod einer 29-jährigen Mongolin vom Freitagabend in Basel ist geklärt. Die sich illegal in der Schweiz aufhaltende Frau sprang aus Angst vor der Polizei selber aus dem Fenster einer Wohnung im zweiten Stock. Dritteinwirkung schliesst die Polizei aus.
Die Frau war am späten Freitagabend tot im Hinterhof einer Liegenschaft gefunden worden. Abklärungen der Polizei ergaben, dass sich die Mongolin zuvor mit drei weiteren Landsfrauen in der Wohnung aufgehalten hatte. Dabei kam es zu einem lautstarken Streit.
Ein Nachbar, der wegen des grossen Lärms reklamieren wollte, läutete deshalb an der Wohnungstüre. Eine der Frauen geriet in Panik und glaubte, dass die Polizei vor der Wohnungstüre stehe. Sie versuchte aus der Wohnung zu flüchten und fiel dabei in die Tiefe.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?