Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ein Herzschrittmacher hat in Belgien eine Frau davor bewahrt, von ihrem Enkel umgebracht und tiefgefroren zu werden. Wie die Nachrichtenagentur Belga berichtete, wurde der Täter am Mittwoch im flämischen Gent zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt, weil er die 89-Jährige im Sommer 2009 töten wollte.

Der 32-Jährige versuchte die Frau mit einem mit Chemikalien getränkten Tuch zunächst zu betäuben und dann zu erwürgen, berichtete Belga. Danach habe er die Ohnmächtige in einen Gefrierschrank stecken wollen.

Dank ihres Herzschrittmachers aber sei die alte Dame aus der Ohnmacht erwacht, habe dem Angreifer einen Schlag versetzt und entfliehen können.

Als Motiv der Tat stellte sich heraus, dass der junge Mann die Geschichten der Grossmutter über deren ehemalige Partner nicht mehr ertrug, berichtete Belga weiter. Zusätzlich zur Gefängnisstrafe wurde er verurteilt, dem Opfer für den Angriff eine Entschädigung von 2700 Euro zahlen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS