Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Kantonspolizei Freiburg hat ein Konzert verboten, das von Rechtsextremen in der Ortschaft Seiry veranstaltet werden sollte. (Archivbild)

KEYSTONE/LUKAS LEHMANN

(sda-ats)

Die Kantonspolizei Freiburg hat ein für Samstagabend geplantes Konzert verboten, das von der rechtsextremen Gruppe Hammerskins in Seiry FR organisiert worden war. Laut Angaben der Behörde habe für die Veranstaltung keine Bewilligung vorgelegen.

Laut einem Communiqué vom Sonntag habe die Polizei daraufhin beschlossen, die Veranstaltung zu verbieten. Zudem haben die Sicherheitskräfte die Identitäten von rund sechzig Personen geprüft.

Die Mitglieder der italienischen Musikgruppe Katastrof Aryan Rock, die im Laufe des Abends auftreten sollten, konnten nicht in die Schweiz einreisen. Die zweite Musikergruppe des geplanten Konzerts, die deutsche Wolfsfront, musste den Veranstaltungsort laut Polizeiangaben mit einer Polizeieskorte verlassen.

Der Organisator der Veranstaltung muss sich nun für eine Demonstration ohne behördliche Bewilligung verantworten.

SDA-ATS