Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nationalcoach Vladimir Petkovic verzichtet im Testspiel vom Donnerstagabend in Neuenburg (20.45 Uhr) gegen Weissrussland zumindest von Beginn an auf den Einsatz eines Debütanten.

Dennoch schickt Petkovic eine Mannschaft auf den Platz, die in dieser Zusammensetzung noch nie gespielt hat. Der defensive Mittelfeldspieler Remo Freuler von Atalanta Bergamo, der offensive Mittelfeldspieler Edimilson Fernandes von West Ham United und Flügel Steven Zuber von Hoffenheim stehen erstmals in der Startformation. Diese drei haben erst einmal bei einem Teileinsatz für die Schweiz gespielt.

Ein interessantes Experiment versucht Petkovic im Sturmzentrum. Für Haris Seferovic spielt Admir Mehmedi als Mittelstürmer. Der Angreifer von Bayer Leverkusen hat sich in der SFV-Auswahl in den letzten zwölf Monaten zum unbestrittenen Stammspieler entwickelt - allerdings als linker Flügel. In der laufenden WM-Qualifikation hat Mehmedi als einziger Schweizer schon zwei Tore erzielt.

Im Tor steht Roman Bürki, der erst am Dienstag zum Team gestossen ist. Da Petkovic am Mittwoch erklärt hat, dass Stammkeeper Yann Sommer nicht zum Einsatz kommen würde, und weil Marwin Hitz verletzt ist, ist damit zu rechnen, dass der erstmals nominierte U21-Torhüter Gregor Kobel von Hoffenheim nach der Pause sein Nationalmannschafts-Debüt geben wird.

Die Schweizer Aufstellung gegen Weissrussland (Spielbeginn 20.45 Uhr): Bürki; Widmer, Elvedi, Djourou, Moubandje; Behrami, Freuler; Shaqiri, Edimilson Fernandes, Zuber; Mehmedi.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS