Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

YB wankt, aber YB fällt nicht: Michael Frey aus Offsideposition und Roger Assalé nach einem Corner schiessen die Berner gegen den Tabellenletzten Vaduz in der Nachspielzeit zum 3:2-Sieg.

Die Hauptrolle spielte eigentlich Guillaume Hoarau. Der mit Abstand beste Stürmer der Super League verwertete den 15. Foulpenalty in Folge und verwickelte die Gäste in der turbulenten Schlussphase zweimal in unlösbare Situationen. Dass der inzwischen 33-jährige Ex-PSG-Professional jeden Franken seines Salärs wert ist, bewies er mit seinen Vorlagen zum bühnenreifen Umschwung in der Nachspielzeit.

Einen vom Format des YB-Matchwinners hat der Kleinklub aus dem Fürstentum nicht zu bieten. Er kann sich keine mehrheitlich ungenügende, lethargische und enttäuschende Leistung erlauben, die innerhalb von ein paar überdurchschnittlichen Momenten zu bereinigen ist. Zum Coup benötigt Vaduz ausnahmslos eine gegen hundertprozentige Performance.

Roland Vrabec, der neue Vaduzer Hoffnungsträger an der Seitenlinie, hatte auf dem Platz "mehr Leben und Bewegung" verlangt. Bis zur Nachspielzeit setzte die Equipe die taktischen Vorgaben des deutschen Chef-Trainers mehr oder weniger perfekt um, ehe der zunehmend entkräftete Aussenseiter im ungünstigsten Augenblick von einem regelrechten Kollaps erfasst wurde.

Als Adi Hütter die offensive Ausrichtung nach rund einer Stunde spürbar forciert und spätestens nach Philippe Muntwilers 1:2 den kompromisslosen Sturmlauf verordnet hatte, bahnten sich bei den instabilen Gästen in der eigenen Zone erhebliche Orientierungsprobleme an. Dass Frey beim Ausgleich um Haaresbreite im Offside stand, vergrösserte den Frust der Verlierer, ist allerdings zu relativieren - Vaduz seinerseits hatte beim zweiten Treffer von einem nicht geahndeten Schubser gegen YB-Keeper Mvogo profitiert.

Young Boys - Vaduz 3:2 (1:1)

15'623 Zuschauer. - SR Fähndrich. - Tore: 3. Hoarau (Foulpenalty) 1:0. 8. Zarate (Portmann) 1:1. 65. Muntwiler 1:2. 92. Frey (Hoarau) 2:2. 94. Assalé (Hoarau) 3:2.

Young Boys: Mvogo; Mbabu, Von Bergen, Rochat, Joss (82. Frey); Schick (46. Ravet), Sanogo, Bertone, Sulejmani; Hoarau, Gerndt (67. Assalé).

Vaduz: Siegrist; Borgmann, Bühler, Grippo, Göppel; Muntwiler; Hasler, Stanko (56. Konrad); Kukuruzovic (82. Burgmeier); Avdijaj, Zarate (59. Ciccone).

Bemerkungen: Young Boys ohne Nuhu (gesperrt), Wüthrich (verletzt), Zakaria (rekonvaleszent), Gajic (nicht im Aufgebot), Vaduz ohne Brunner (gesperrt), Costanzo, Felfel, Pfründer, Strohmaier (alle verletzt). 53. und 63. Pfostenschüsse von Joss. Verwarnungen: 3. Bühler, 29. Bertone, 33. Mbabu, 35. Sanogo (im nächsten Spiel gesperrt), 56. Stanko, 70. Hasler (alle Foul), 72. Sulejmani (Unsportlichkeit), 89. Burgmeier (Foul).

Die weiteren Spiele vom Sonntag: Luzern - Lugano 0:2 (0:1). Lausanne-Sport - Grasshoppers 0:0.

Rangliste: 1. Basel 26/69 (68:20). 2. Young Boys 26/52 (59:37). 3. Sion 26/42 (48:40). 4. Luzern 26/37 (48:46). 5. St. Gallen 26/31 (30:39). 6. Lugano 26/31 (34:48). 7. Thun 26/27 (39:49). 8. Lausanne-Sport 26/24 (40:47). 9. Grasshoppers 26/24 (30:44). 10. Vaduz 26/22 (33:59).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS