Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Fribourg-Gottéron verhindert in der National League den Sturz unter den Strich und kehrt beim 5:1 in Lausanne nach vier Niederlagen zum Siegen zurück. Für Kloten und Ambri setzt es Niederlagen ab.

Matchwinner für die Freiburger im Strichduell mit Lausanne war Topskorer Jim Slater, der drei der fünf Tore der Gäste vorbereitete. Bereits vor Spielmitte lag Gottéron vorentscheidend 4:0 in Führung.

Biel und Genève-Servette setzten ihre Höhenflüge fort. Biel kam beim 4:1-Sieg im Emmental gegen die SCL Tigers zum achten Sieg im zehnten Spiel seit der Entlassung von Mike McNamara. Auf Kosten der Langnauer hievte sich Genève-Servette wieder über den Strich. Die Genfer feierten beim 4:2 gegen den Tabellenvorletzten Ambri-Piotta den sechsten Sieg im siebten Spiel. Damien Riat erzielte zwei Tore in Überzahl.

Ambri-Piotta, das eine beherzte Aufholjagd zeigte und beinahe noch den Ausgleich zum 3:3 schaffte, befindet sich im freien Fall. Das Team von Luca Cereda liegt bereits 14 Punkte hinter einem Playoff-Platz. Noch aussichtsloser ist die Situation für den Tabellenletzten Kloten. Die Zürcher Unterländer kassierten beim 0:2 auswärts gegen Leader Bern die 24. Niederlage im 33. Spiel.

Die ZSC Lions unterlagen zuhause Zug 2:3 und fielen nach der vierten Niederlage in den letzten fünf Spielen in der Tabelle von Rang 3 auf Rang 6 zurück. Neu Tabellendritter ist Zug, das dank dem Gamewinner von Carl Klingberg in der 45. Minute zum dritten Sieg in Folge kam.

National League. Die Spiele vom Dienstag:

ZSC Lions - Zug 2:3 (0:1, 2:1, 0:1). SCL Tigers - Biel 1:4 (0:3, 0:0, 1:1). Lugano - Davos 3:4 (1:1, 0:3, 2:0). Lausanne - Fribourg-Gottéron 1:5 (0:2, 0:2, 1:1). Genève-Servette - Ambri-Piotta 4:2 (1:0, 2:0, 1:2). Bern - Kloten 2:0 (0:0, 1:0, 1:0).

Rangliste: 1. Bern 32/71 (115:68). 2. Lugano 32/59 (110:82). 3. Zug 31/53 (95:80). 4. Davos 33/53 (95:104). 5. Biel 34/53 (98:93). 6. ZSC Lions 33/52 (101:90). 7. Fribourg-Gottéron 32/49 (84:95). 8. Genève-Servette 33/48 (83:91). 9. SCL Tigers 33/46 (90:95). 10. Lausanne 33/43 (95:109). 11. Ambri-Piotta 33/34 (85:110). 12. Kloten 33/27 (71:105).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS