Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der europäische Triumphzug hilft Fribourg in der Meisterschaft nichts. Nach dem 3:6 in Ambri verharrt Gottéron während der Nati-Pause auf dem letzten Platz.

Die Freiburger fielen erstmals seit dem 11. Oktober wieder auf den 12. Platz zurück. Trainer Larry Huras übernahm das Ruder am 1. Oktober; damals belegte Gottéron vor Langnau Rang 11. Es ist damit zu rechnen, dass an der Saane während der Nationalmannschaftspause auch über den Trainer wieder geredet wird.

Seit dem 19. November und dem 5:3-Sieg über die SCL Tigers holte Fribourg nie mehr drei Punkte. Die letzten sechs Spiele gingen alle verloren; zuletzt lauteten die Ergebnisse 1:8 (in Lugano), 2:5 (daheim gegen Zug) und 3:6 (in Ambri).

In der Leventina führte Fribourg bis zur 32. Minute mit 3:2. Cory Emmerton glich für das Heimteam aus. Im Schlussabschnitt erzielten die Verteidiger Michael Ngoy (42.) und Jesse Zgraggen (50.) sowie Lukas Lhotak, ein Flügelstürmer aus der vierten Linie, die siegbringenden Tore vom 3:3 zum 6:3 für Ambri.

Mit dem fünften Sieg aus den letzten acht Runden verkürzte Ambri den Rückstand auf den letzten Playoffplatz wieder auf neun Punkte. Gottéron liegt schon elf Zähler hinter Kloten (7.), Servette (8.) und Davos (9.) zurück.

Telegramm:

Ambri-Piotta - Fribourg-Gottéron 6:3 (2:2, 1:1, 3:0)

5017 Zuschauer. - SR Prugger/Wiegand, Bürgi/Ströbel. - Tore: 8. Monnet (Emmerton, Mäenpää/Ausschluss Chiquet) 1:0. 10. Mauldin (Bykow, Leeger) 1:1. 14. Lhotak (Mäenpää, Oliver Kamber) 2:1. 15. Birner (Leeger) 2:2. 23. Rivera (Rathgeb) 2:3. 32. Emmerton (Janne Pesonen) 3:3. 42. Ngoy 4:3. 44. Lhotak (Fora/Ausschlüsse Rathgeb; Berthon) 5:3. 50. Zgraggen (Bastl) 6:3. - Strafen: 5mal 2 plus 10 Minuten (Lauper) gegen Ambri-Piotta, 3mal 2 Minuten gegen Fribourg-Gottéron. - PostFinance-Topskorer: Emmerton; Sprunger.

Ambri-Piotta: Zurkirchen; Zgraggen, Ngoy; Fora, Gautschi; Sven Berger, Mäenpää; Collenberg; Berthon, Hall, Lauper; Monnet, Emmerton, Janne Pesonen; Lhotak, Oliver Kamber, Bastl; Guggisberg, Jason Fuchs, Elias Bianchi; Diego Kostner.

Fribourg-Gottéron: Benjamin Conz (50. Säikkönen); Rathgeb, Picard; Chavaillaz, Marc Abplanalp; Stalder, Leeger; Robin Fuchs; Sprunger, Cervenka, Birner; Mauldin, Bykow, Mottet; John Fritsche, Rivera, Caryl Neuenschwander; Chiquet, Flavio Schmutz, Neukom; Ron Fischer.

Bemerkungen: Ambri-Piotta ohne D'Agostini, Duca, Jelovac und Trunz, Fribourg-Gottéron ohne Kienzle, Loichat, Ritola und Schilt (alle verletzt). Gautschi nach dem ersten Drittel verletzt ausgeschieden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS