Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Lausannes Hockey Club sichert sich im vierten Derby diese Saison gegen Fribourg-Gottéron den vierten Sieg. Der Verteidiger Joël Genazzi führt Lausanne nach einem Rückstand zum 3:1-Sieg.

Genazzi erzielte nach 28 Minuten den 1:1-Ausgleich. Und in der 42. Minute gelang ihm in Überzahl das siegsichernde 3:1. Für Genazzi waren es bereits die Saisontore Nummern 10 und 11. Damit hat er seinen Bestwert aus der vergangenen Saison schon bei Halbzeit der Qualifikation egalisiert. Alleine in den letzten drei Partien gelangen Genazzi fünf Tore. Gegen Kloten (3:2 nach Verlängerung) und auswärts bei den ZSC Lions (4:3 nach Verlängerung) markierte er jeweils das Siegtor.

Fribourg-Gottéron verlor auch die vierte Partie gegen Lausanne, weil es mit Ausnahme eines Treffers in doppelter Überzahl durch Yannick Rathgeb keinen Weg an Goalie Cristobal Huet vorbei fand. Der 41-jährige Franzose bedankte sich für die Vertragsverlängerung von Anfang Woche mit einer phänomenalen Leistung und 31 Abwehrparaden.

Lausanne - Fribourg-Gottéron 3:1 (0:0, 2:1, 1:0)

7009 Zuschauer. - SR Mollard/Wiegand, Fluri/Rebetez. - Tore: 26. Rathgeb (Birner, Sprunger/Ausschlüsse In-Albon, Per Ledin) 0:1. 29. Genazzi (Miéville, Schelling) 1:1. 38. Jeffrey (Benjamin Antonietti) 2:1. 42. Genazzi (Nodari, Jeffrey/Ausschluss Cervenka) 3:1. - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Lausanne, 2mal 2 Minuten gegen Fribourg-Gottéron. - PostFinance-Topskorer: Genazzi; Sprunger.

Lausanne: Huet; Nodari, Genazzi; Gobbi, Jannik Fischer; Dario Trutmann, Lardi; Augsburger; Ledin, Froidevaux, Pesonen; Danielsson, Jeffrey, Herren; Schelling, Miéville, Déruns; Benjamin Antonietti, Kneubühler, In-Albon; Florian Conz.

Fribourg-Gottéron: Benjamin Conz; Kienzle, Marc Abplanalp; Schilt, Stalder; Rathgeb, Leeger; Chavaillaz; Sprunger, Bykow, Mottet; Caryl Neuenschwander, Rivera, Flavio Schmutz; Mauldin, Cervenka, Birner; Neukom, Gustafsson, Ritola; John Fritsche.

Bemerkungen: Lausanne ohne Borlat, Sven Ryser, Walsky (alle verletzt) und Junland (krank), Fribourg-Gottéron ohne Loichat (verletzt) und Alexandre Picard II (überzähliger Ausländer).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS