Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Fribourg-Gottéron startet zum vierten Mal in Folge mit einem Sieg in die Saison. Das Team von Neo-Trainer Mark French feiert gegen Genève-Servette einen 2:1-Heimsieg.

Den Unterschied machte das Powerplay. Sowohl das 1:0 (17.) als auch das 2:0 (34.) erzielten Neuzugang Matthias Rossi sowie Verteidiger Yannick Rathgeb in Überzahl. Bei beiden Treffern liess sich Jim Slater, der auf diese Saison hin von Servette zu Fribourg gewechselt hatte, einen Assist gutschreiben. Zudem nahm der Amerikaner dem Genfer Goalie Christophe Bays beim 2:0 mustergültig die Sicht. Die Gäste ihrerseits nutzten keine der fünf Strafen gegen Gottéron.

Zudem machte sich Servette, das am Vortag gegen Lausanne 3:1 gewonnen hatte, nach dem Anschlusstreffer von Jonathan Mercier (53.) das Leben selber schwer, kassierte es doch in der Folge gleich drei Zweiminuten-Strafen. Die letzte kassierte Tanner Richard 56 Sekunden vor dem Ende nach einem unerlaubten Körperangriff.

Fribourg wird sich auf den Sieg allerdings nicht viel einbilden. Bereits vor einem Jahr setzte es sich gegen die Genfer zum Saisonauftakt vor heimischem Publikum durch, damals mit 3:2 nach Verlängerung. Dennoch erlebte Gottéron eine sehr schwierige Saison, in der es sich erst im Abstiegs-Playoff gegen Ambri-Piotta rettete.

Telegramm:

Fribourg-Gottéron - Genève-Servette 2:1 (1:0, 1:0, 0:1)

5587 Zuschauer. - SR Stricker/Urban, Borga/Fluri. - Tore: 17. Rossi (Slater, Sprunger/Ausschluss Almond) 1:0. 33. Rathgeb (Birner, Slater/Ausschluss Fransson) 2:0. 53. Mercier (Wick, Simek) 2:1. - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Fribourg-Gottéron, 8mal 2 Minuten gegen Genève-Servette. - PostFinance-Topskorer: Sprunger; Gerbe.

Fribourg-Gottéron: Brust; Kienzle, Stalder; Holös, Chavaillaz; Rathgeb, Abplanalp; Glauser, Leeger; Sprunger, Slater, Birner; Rossi, Bykow, Mottet; Vauclair, Meunier, Schmutz; Fritsche, Rivera, Chiquet.

Genève-Servette: Bays; Tömmernes, Loeffel; Jacquemet, Fransson; Mercier, Bezina; Petschenig; Hasani, Almond, Gerbe; Riat, Romy, Spaling; Wick, Richard, Traber; Rubin, Maillard, Simek; Holdener.

Bemerkungen: Fribourg-Gottéron ohne Cervenka, Marchon, Neuenschwander und Schilt. Genève-Servette ohne Massimino, Antonietti, Weisskopf, Impose, Schweri (alle verletzt) und Vukovic (gesperrt).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS