Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zum Schutz vor Angreifern näher zusammengerückt: Der Fund eines Friedhofs auf dem Mont-Saint-Michel weist darauf hin, dass Teile des Dorfs einst aufgegeben wurden.

KEYSTONE/EPA/IAN LANGSDON

(sda-ats)

Auf dem weltberühmten französischen Mont-Saint-Michel ist ein Friedhof aus dem Mittelalter entdeckt worden. Archäologen entdeckten bei Ausgrabungen seit Januar 2017 rund 40 Gräber in unterschiedlichem Zustand.

Elen Esnault vom Archäologischen Forschungsinstitut (Inrap) sagte am Freitag der Nachrichtenagentur AFP, der Friedhof sei Mitte des 13. Jahrhunderts "teilweise aufgegeben" worden, als eine Stadtmauer gebaut worden sei.

Die Ausgrabungen zeigten, dass das Dorf Mont-Saint-Michel im 13. Jahrhundert verkleinert worden und dass es ursprünglich weitläufiger gewesen sei, sagte die Archäologin. "Man kann sich vorstellen, dass das Dorf stärker zusammengerückt ist, um sich besser zu schützen, nachdem es 1204 von den Bretonen angegriffen und in Brand gesteckt worden ist und vermutlich erheblich beschädigt wurde."

Dem Institut zufolge war der Friedhof Ende 2016 bei Kanalbauarbeiten unter der Hauptstrasse entdeckt worden. Er erstreckte sich in einem Umkreis von 30 Metern rund um die Gemeindekirche Saint-Pierre.

Weitere Analysen sollen nun Aufschluss über die Entstehungszeit des Friedhofs geben. Ergebnisse werden dem Institut zufolge Anfang 2018 erwartet. Die ersten Siedler kamen laut Esnault vermutlich im achten Jahrhundert auf den Berg.

Der Mont-Saint-Michel gehört seit 1979 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Er zieht jedes Jahr zwei bis drei Millionen Besucher an und ist damit eines der beliebtesten Touristenziele Frankreichs.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS