Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bei der Nachwahl im Département Doubs für den Parlamentssitz von EU-Kommissar Pierre Moscovici haben sich der Front National (FN) und die Sozialisten durchgesetzt. In einer Woche stellen sich die FN-Kandidatin Sophie Montel und der Sozialist Frédéric Barbier der Stichwahl.

Die Kandidatin des rechtsextremen Front National gewann den ersten Durchgang in dem an die Schweiz grenzenden Département, wie die Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf vorläufige Ergebnisse berichtete. Die Sozialisten ihrerseits gaben den zweiten Rang ihres Kandidaten Barbier bekannt. Damit fiel Charles Demouge von der bürgerlichen UMP aus dem Rennen.

Der Sozialist Barbier, der Moscovici bereits im Parlament vertrat, rief für die Stichwahl zu einem geschlossenen Wahlverhalten gegen den Front National auf. Demouge will erst nach einer Parteisitzung von Dienstagabend eine Wahlempfehlung abgeben.

Barbier konnte mit seinem Weiterkommen eine schwarze Serie der Sozialisten beenden. Diese waren bei den vergangenen vier Parlamentswahlen jeweils in der ersten Runde bereits ausgeschieden. Sollte die FN-Kandidatin Montel am 8. Februar siegreich sein, hätte der Front National drei Sitze im französischen Parlament.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS