Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

So früh hat der Sommer die Schweiz schon lange nicht mehr beehrt: Am Samstag registrierten die Meteorologen in Chur den frühesten Sommertag seit über 30 Jahren. In der Bündner Kantonshauptstadt sorgten ein Schub milder Subtropenluft und eine leichte Föhnströmung für eine Temperatur von 25 Grad.

Auch in Sitten und Siders VS registrierten die Meteorologen einen Sommertag - für einen solchen sind mindestens 25 Grad nötig. Nicht ganz für einen Sommertag reichte es in Basel mit 24,5 Grad, wie SF Meteo mitteilte.

Im Mittelland und im Tessin war es verbreitet 20 bis 24 Grad warm und sogar in Davos auf knapp 1600 Metern über Meer reichte es noch für 16 Grad. Schweizweit war der Samstag der bisher wärmste Tag des Jahres.

"Derart hohe Temperaturen auf der Alpennordseite sind bis in die ersten Apriltage hinein selten", sagte Urs Graf von Meteomedia. Die Meteorologen vermeldeten am Samstag für verschiedene Orte Temperaturrekorde für Anfang April. Möglich gemacht hätten dies neben den warmen Luftmassen viel Sonne, wenig Wind, trockene Böden und die noch relativ unentwickelte Vegetation, erklärte Graf.

Der milde Frühling werde aber am Montag einen Dämpfer erleben, kündigten die Meteorologen an: Eine Kaltfront bringe Regen und bis 1500 Meter sogar Schnee. Die Temperatur sinken auf höchstens 15 Grad.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS