Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nordkoreas Führung um Kim Jong Un (Mitte) schlägt sanftere Töne an. (Archivbild)

KEYSTONE/EPA YNA / KCNA

(sda-ats)

Die Führung von Nordkorea treibt die Annäherung mit Südkorea voran. In einer Botschaft rief Pjöngjang am Donnerstag "alle Koreaner" zu einem "Durchbruch" zur Wiedervereinigung mit Seoul auf, wie Staatsmedien am Donnerstag berichteten.

Dabei solle auf Hilfe durch andere Länder verzichtet werden. Alle Koreaner sollten den Kontakt, das Reisen und die Zusammenarbeit zwischen Nord- und Südkorea unterstützen. Pjöngjang wolle sämtliche Widerstände gegen eine Vereinigung "zerschmettern".

Die beiden Staaten hatten sich vor kurzem nach monatelang zunehmenden Spannungen darauf geeinigt, dass eine nordkoreanische Delegation an den Olympischen Winterspielen in Südkorea teilnimmt. Mit Zustimmung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) wird Nordkorea 22 Sportler sowie Künstler und Funktionäre zu den Spielen von 9. bis 25. Februar in Pyeongchang schicken.

Es waren die ersten Gespräche seit mehr als zwei Jahren zwischen den beiden Staaten, die sich formell noch im Kriegszustand befinden.

Nordkorea hat wiederholt mit der Vernichtung des Südens, Japans und der USA gedroht.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS