Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Fünf Menschen bei Schiessereien in Arizona getötet

Ein 73-jähriger Mann hat am Donnerstag im US-Staat Arizona fünf Menschen und dann sich selbst erschossen. Das teilte die Polizei der Stadt Yuma mit. Eine Person wurde verletzt.

Gegen 5 Uhr Ortszeit habe der Todesschütze eine Frau in der Kleinstadt Wellton im US-Staat Arizona schwer verletzt und anschliessend vier weitere Personen getötet, teilte die Polizei mit. Danach sei er in die nahegelegene Grenzstadt Yuma gefahren.

Dort habe er den Scheidungsanwalt seiner Ex-Frau in dessen Büro erschossen. Offenbar auf der Rückfahrt nach Wellton habe er sich selbst erschossen, hiess es.

Weder die Polizei, noch das Büro des Sheriffs gaben die Identität der vier in Wellton getöteten Personen preis. Es habe sich aber um gezielte Angriffe gehandelt, hiess es.

Der in Yuma erschossene Anwalt hatte die Ex-Frau des Mannes bei ihrer Scheidung 2006 vertreten. Es war bereits die fünfte Scheidung des Manns. Der Anwalt sei dabei gewesen, sein Büro auszuräumen, um in den Ruhestand zu gehen, sagte eine seiner Kolleginnen. Über mögliche Motive des Täters machte die Polizei keine Angaben.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Zersiedelung: Wie stimmen Sie ab?

Meinungsumfrage

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.