Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Port-au-Prince - In der Hauptstadt Haitis sind bei einem schweren Sturm und heftigen Regenfällen mindestens fünf Menschen getötet und dutzende verletzt worden. Laut Zivilschutz wurden am Freitag zudem tausende Zelte eines Lagers weggeweht, in dem Erdbeben-Opfer hausten.
Unter den Toten sind demnach zwei junge Mädchen. Durch das schwere Unwetter wurden in Port-au-Prince Dächer abgedeckt, Bäume entwurzelt und Strommasten umgerissen. Die Behörden rechneten mit weiteren Opfern.
Viele der nun erneut obdachlosen Menschen wurden nach Angaben des Zivilschutzes in Schulen und anderen Gebäuden untergebracht. Zwar flauten die Regengüsse ab, Meteorologen warnten aber vor erneuten schweren Stürmen in den kommenden Tagen.
Der verarmte Karibikstaat war Mitte Januar von einem schweren Erdbeben erschüttert worden. Rund 250'000 Menschen starben, 1,3 Millionen Menschen wurden obdachlos.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS