Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ein Autowrack nach der Frontalkollision im Cassanawaldtunnel der Autostrasse A13 bei Nufenen GR, bei der am Freitag drei Personen verletzt wurden, zwei von ihnen schwer.

Kantonspolizei Graubünden

(sda-ats)

Bei einem Frontalunfall im Cassanawaldtunnel der Autostrasse A13 bei Nufenen GR sind am Freitag fünf Personen verletzt worden, zwei von ihnen schwer. Der Tunnel auf der San Bernardino-Route der A13 war nach dem Unfall für mehrere Stunden gesperrt.

Ein 35-jähriger Autofahrer kam gegen 16 Uhr im Cassanawaldtunnel mit seinem Wagen auf die Gegenspur und prallte frontal in zwei entgegenkommende Autos. Die Lenkerin eines dieser Fahrzeuge und eine Mitfahrerin wurden schwer verletzt, wie die Kantonspolizei Graubünden am Samstag mitteilte. Sie wurden mit der Rega ins Spital nach Chur geflogen.

Eine weitere Person erlitt mittelschwere Verletzungen und wurde mit der Ambulanz ins Spital nach Thusis gebracht. Zudem kümmerten sich Sanitäter vor Ort um zwei Leichtverletzte. Im Einsatz standen auch mehrere Feuerwehren und Polizeipatrouillen.

Verkehrsbehinderungen

Der Cassanawald-Tunnel blieb nach dem schweren Unfall bis um etwa 19 Uhr in beiden Richtungen gesperrt, der Verkehr wurde umgeleitet. Dies löste zur Ferienzeit mit viel Verkehr Verkehrsbehinderungen auf der gesamten San Bernardino-Route aus.

Die Staatsanwaltschaft und die Kantonspolizei Graubünden klären die genauen Umstände des Unfalls ab.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Liebe Auslandschweizer, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Meinungsumfrage

SDA-ATS