Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Swiss-Chef Harry Hohmeister fordert einen Ausbau des Flughafens Zürich. Die derzeitige Infrastruktur werde nicht ausreichen, um das künftige Wirtschaftswachstum abzubilden und bringe damit Probleme für die Swiss, sagte er im Interview mit der "Sonntagszeitung".

"Wenn die Kapazitäten auf den heutigen Stand bleiben, gibt es ab 2015 kein strukturelles Wachstum mehr am Flughafen Zürich", sagte Hohmeister. Man müsse sich jetzt die Frage stellen, ob die Schweiz weiterhin Anschluss an den globalen Verkehr haben will.

Hohmeister sieht zwei Probleme, wie er im Interview ausführt. Zum einen würden sich Restriktionen wie Beschränkung der Anflüge aus Deutschland oder Nachtflugverbote kontraproduktiv auswirken. Zum andern sei die bestehende Infrastruktur zu optimieren. Im Speziellen dürfe man jetzt die Option einer künftigen Parallelpiste nicht verbauen.

"Die Schweiz muss erkennen, dass der Anschluss zu globalisierten Welt für ein Binnenland existenziell ist", sagte der Swiss-Chef. "Daher bleibt der Ausbau des Flughafens von grösster Bedeutung." Ohne Wachstum werde sich die Kostenstruktur verschlechtern. Da dies nicht auf die Passagiere abgewälzt werden könne, sei auch das Fortbestehen der Swiss als Hub-Airline gefährdet.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS