Navigation

Fusion der Ingenieurunternehmen BG und ARP ist beschlossen

Dieser Inhalt wurde am 19. November 2009 - 12:56 publiziert
(Keystone-SDA)

Lausanne/Zug - Die beiden Ingenieurunternehmen BG in Lausanne und ARP in Zug fusionieren. Sie haben beschlossen, ihre Dienstleistungen fortan unter einem gemeinsamen Dach anzubieten, wie die Unternehmen in einem Communiqué mitteilten.
Die künftige BG-Holding werde insgesamt rund 500 Mitarbeitende zählen und einen Umsatz von 75 Mio. Fr. erwirtschaften, hiess es weiter. Die beiden Unternehmen behalten jedoch ihre Identitäten.
Die 1957 gegründete ARP mit Standorten in Zug/Baar, Schwyz und Zürich ist nach eigenen Angaben ein führendes Unternehmen mit den vier Geschäftsbereichen Kunstbauten/Grundbau/Bauwerkserhaltung, Konstruktiver Ingenieurhochbau, Infrastruktur Strasse/Bahn/Wasser sowie Städtischer Infrastrukturbau/Telecom. Sie beschäftigt gegen hundert Mitarbeitende.
Die 1954 gegründete BG-Gruppe mit rund 400 Beschäftigten gliedert sich in die vier Bereiche Infrastruktur/Verkehr, Wasser/Umwelt, Hochbau und Energie. Mit Sitz in Lausanne ist sie an zwanzig Standorten in der Westschweiz, Bern, Frankreich und Algerien tätig. Rund die Hälfte des Umsatzes wird im Ausland erwirtschaftet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?