Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Streitmacht des libyschen Machthabers Muammar al-Gaddafi zerfällt immer mehr. Am Sonntagabend meldete ein tunesischer Radiosender, 30 weitere libysche Soldaten seien desertiert und mit einem Boot nach Tunesien geflohen.

Am vergangenen Freitag hatten auf die gleiche Weise bereits 22 libysche Armeeangehörige das Land verlassen, darunter etliche hochrangige Offiziere. Die 30 Soldaten erklärten, sie seien bereit, in die von den Aufständischen kontrollierten Gebiete Libyens zu gehen, um dort auf der Seite der Rebellen zu kämpfen.

Zuma versucht zu vermitteln

Am Montag traf der südafrikanische Präsident Jacob Zuma in Libyen ein, um im Konflikt zwischen dem Gaddafi-Regime und den Aufständischen zu vermitteln. Angeblich soll es dabei auch um eine mögliche "Exit-Strategie" für Gaddafi gehen.

Beobachter in der Region schätzen die Erfolgsaussichten seiner Initiative jedoch eher gering ein, da die Aufständischen auf dem Rücktritt Gaddafis bestehen. Zudem wollen sie ihn vor Gericht sehen.

Reporter am Flughafen in Tripolis berichteten, Zuma sei dort nicht von Gaddafi empfangen worden, sondern von Regierungschef Al-Baghdadi al-Mahmudi und von Innenminister Abdelati al-Obeidi. Gaddafi hat sich schon seit mehr als einer Woche nicht mehr in der Öffentlichkeit gezeigt.

Neue Luftangriffe

Die staatliche libysche Nachrichtenagentur Jana berichtete von neuen NATO-Luftangriffen auf Ziele in den Bezirken Nalut und Al-Dschufra in der Nacht. Ein Militärsprecher sprach von elf "Märtyrern" und zahlreichen Verletzten in der Nacht und am Montag. "Es ist das zweite Mal, dass sie auch tagsüber angreifen", erklärte er.

Die Aufständischen meldeten in ihren eigenen Medien einen Luftangriff nahe der Stadt Slaiten. Dabei sollen zehn Panzer der Truppen Gaddafis zerstört worden sein.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS