Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Galenica ist im ersten Halbjahr dank des Ausbaus des Apothekernetzes und dank Zukäufen gewachsen. Im Bild der neue Galenica-Chef Jean-Claude Clemencon. (Archiv)

Keystone/PETER KLAUNZER

(sda-ats)

Der Berner Gesundheitsdienstleister Galenica ist im ersten Halbjahr dank des Ausbaus des Apothekernetzes und dank Zukäufen gewachsen und hat mehr Gewinn geschrieben.

Der Nettoumsatz der Galenica Gruppe stieg gegenüber dem Vorjahr um 6,8 Prozent auf 1,59 Milliarden Franken. Vor Zinsen und Steuern blieb ein Gewinn (EBIT) von 76,6 Millionen Franken.

Unter dem Strich betrug der Überschuss 62,1 Millionen Franken. Ein Vergleich mit dem Vorjahr (+44,6 Prozent) ist aufgrund der unterschiedlichen Finanzierungsstruktur nach der Abspaltung von Vifor Pharma im April wenig aussagekräftig.

Neu besteht Galenica noch aus den drei Geschäftsbereichen Retail, Products & Brands und Services. Das mit Abstand grösste Segment Services, in dem die Gesundheitslogistik angegliedert ist, steigerte den Umsatz von Januar bis Juni um 7,4 Prozent auf 1,23 Milliarden Franken.

Im Bereich Retail, der das grosse Schweizer Apothekennetz umfasst, stieg der Umsatz um 2,5 Prozent auf 679 Millionen Franken. Der kleinere Bereich Products & Brands, zu dem Dienstleistungen im Bereich Marketing und Vertrieb gehört, wuchs um 6,8 Prozent.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS