Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Mann, der am 30. Dezember in Küsnacht ZH in einer Villa einen 23-Jährigen getötet haben soll, ist der Sohn der Hausbesitzer. Er war mit dem Opfer befreundet.

Der 29-Jährige hatte am Tag vor Silvester am frühen Morgen selber der Polizei gemeldet, bei ihm liege eine schwer verletzte Person am Boden.

Als die Polizei bei der Villa in Küsnacht eintraf, war das Opfer aber bereits tot. Der junge Mann hatte schwere Kopfverletzungen erlitten. Die genaue Todesursache ist noch unklar. Der Anrufer wurde verhaftet, kurz darauf legte er ein Geständnis ab. Der 29-Jährige befindet sich in Untersuchungshaft.

Die zuständige Staatsanwaltschaft bestätigte am Montag gegenüber der Nachrichtenagentur sda eine Meldung von "20Minuten", wonach es sich beim mutmasslichen Täter um den Sohn der Hausbesitzer handelt. Die Villa gehört einer Zürcher Galeristenfamilie. Ob der 29-Jährige noch bei seinen Eltern lebte, konnte der Sprecher nicht sagen.

Was genau in der Villa passiert war, ist immer noch unklar. Der Rest der Familie befand sich zum Zeitpunkt der Tat in den Ferien. Gemäss Staatsanwaltschaft waren die beiden jungen Männer befreundet.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS