Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Rund vier Monate vor der Präsidentenwahl in El Salvador überziehen Jugendbanden das mittelamerikanische Land mit einer Welle der Gewalt. Die Zahl der Morde pro Tag stieg nach Polizeiangaben vom Montag binnen Jahresfrist von durchschnittlich 5,4 auf 10,4.

Die Gangs hätten verabredet, vor der Präsidentenwahl im kommenden Februar die Kandidaten mit einer Gewaltoffensive unter Druck zu setzen, sagte Sicherheitsminister Ricardo Perdomo. Die Banden fordern Privilegien für ihre inhaftierten Anführer und geringeren Fahndungsdruck.

Anfang vergangenen Jahres hatten die beiden grössten Gangs des Landes, die Mara Salvatrucha und die Mara 18, eine Waffenruhe vereinbart. Daraufhin war die Zahl der täglichen Morde von 15 auf 5 gesunken.

SDA-ATS