Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Microsoft-Gründer Bill Gates wirbt um Unterstützung für Impfprogramme zur Rettung von bis zu zehn Millionen Menschenleben. "Ein starkes Impfsystem wird die Kinderlähmung beenden und helfen, alle Kinder mit fünf bis sechs neuen Impfstoffen zu versorgen", sagte Gates.

Dazu bedürfe es eines "Jahrzehnts der Impfstoffe", an dem sich Staaten und die Industrie beteiligen sollten, sagte Gates am Dienstag an der Jahresversammlung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Genf. "Wir können so bis 2015 vier und bis 2020 zehn Millionen Leben retten."

Der mehrfache Milliardär steht zusammen mit seiner Frau Melinda einer Stiftung zum Kampf gegen Hunger und Krankheiten vor. Nach Ansicht von Gates sollten alle Länder eine Impfrate von bis zu 90 Prozent erzielen, vor allem im Kampf gegen Kinderlähmung (Polio), Hirnhaut- und Lungenentzündung.

"Das mag das Schwierigste sein, was wir je getan haben. Es ist aber auch das Wichtigste", sagte Gates. Impfstoffe seien nicht teuer, einfach auszuteilen und schützten Kinder vor Krankheiten.

Sein Aufruf, Impfprogramme zu unterstützen und zu betreiben, richtet sich vor allem an Länder wie Indien und Nigeria. Positive Beispiele seien in Burkina Faso, Mali oder Niger zu beobachten, die grosse Erfolge etwa im Kampf gegen die Hirnhautentzündung erzielt hätten. Unternehmen sollten deswegen preiswerte Impfstoffe für arme Länder bereitstellen, forderte Gates weiter.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS