Navigation

Gebrauchte Särge sollen in Neapel Holz für Steinofenpizzen liefern

Dieser Inhalt wurde am 17. Mai 2010 - 17:23 publiziert
(Keystone-SDA)

Rom - Die Staatsanwaltschaft von Neapel geht derzeit einem wenig appetitlichen Verdacht nach: Wie die Zeitung "Il Giornale" berichtete, vermuten die Ermittler, dass hunderte Pizzerien ihre Steinöfen mit dem Holz von gebrauchten Särgen befeuern.
Fast täglich würden Gräber auf den Friedhöfen der süditalienischen Stadt geplündert, berichtet das Blatt weiter. Die Polizei vermute inzwischen, dass eine Bande die gestohlenen Särge an skrupellose Besitzer von Pizzerien weiterverkaufe, die sie als billiges Brennholz nutzten.
Nicht nur "eines der letzten neapolitanischen Wahrzeichen" könnte auf diese Weise gebacken werden, sondern auch "unser Brot", empört sich "Il Giornale". Kontrolliert würden derzeit vor allem die kleinen Pizzerien, die es in Neapel praktisch an jeder Ecke gibt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?