Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Donaustauf - Die Riege der bedeutendsten Schriftsteller in der Walhalla ist am Mittwoch um eine wichtige Büste ergänzt worden: 154 Jahre nach dem Tod von Heinrich Heine hat ein Denkmal des Dichters Platz in der bekanntesten Ruhmeshalle Deutschlands gefunden.
Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) enthüllte die Marmorbüste Heines in der Walhalla in Donaustauf bei Regensburg am Mittwoch. Zu Lebzeiten hatte der Schriftsteller für die Verehrungskultur des bayerischen Königs Ludwig I. in der 1842 eröffneten Ruhmeshalle nur Hohn parat.
"Marmorne Schädelstätte", nannte er das tempelartige Bauwerk. Der Heine-Freundeskreis aus Düsseldorf, der Geburtsstadt des Schriftstellers, hatte sich dennoch ein Jahrzehnt lang für das Denkmal eingesetzt. Zu der Aufstellung waren 100 Heine-Anhänger aus der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt angereist.
"Die Walhalla braucht ihn"Der Präsident der Bayerischen Akademie der Schönen Künste, Dieter Borchmeyer, hat sich ebenfalls lange für die Heine-Büste stark gemacht. "Heine braucht nicht die Walhalla, aber die Walhalla braucht ihn", sagte der Heidelberger Germanistik-Professor.
Schon allein die Vorgaben von Ludwig I., der den Ruhmestempel für "bedeutende Persönlichkeiten teutscher Zunge" bauen liess, sind für Borchmeyer Beleg für die Notwendigkeit des Denkmals: "Wer aber hätte diese "teutsche Zunge" virtuoser beherrscht als Heine?"
Der Akademie-Präsident denkt, dass der Geehrte sein eigenes Denkmal angesichts seines damaligen Walhalla-Spotts "für einen Treppenwitz der Geschichte" halten würde. Das sieht der Vorsitzende des Heine-Freundeskreises, Karl-Heinz Theisen, ähnlich: "Er hätte eine diebische Freude gehabt."
Kein idealisiertes AbbildMit Heine (1797-1856) wird die Riege der bedeutendsten Dichter in der Walhalla tatsächlich um eine wichtige Marmorbüste ergänzt. Heine wurde von vielen Literaturfreunden schmerzlich vermisst.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS