Navigation

Gelber Riese steigert Quartalsgewinn deutlich - dank PostFinance

Dieser Inhalt wurde am 13. Mai 2010 - 10:56 publiziert
(Keystone-SDA)

Bern - Die Schweizerische Post ist mit Schwung ins neue Jahr gestartet. Dank der PostFinance hat sie im ersten Quartal 2010 einen kräftigen Gewinnanstieg verbucht. Unter dem Strich verdiente sie 274 Mio. Franken, 38 Prozent mehr als in der Vorjahresperiode.
Der Gewinnanstieg sei vor allem dem Zuwachs an Kunden und Kundengeldern bei der PostFinance zu verdanken, teilte das Unternehmen mit. Die PostFinance erwirtschaftete im ersten Quartal einen Betriebsgewinn von 131 Mio. Franken.
Die Post ihrerseits kam auf ein Betriebsergebnis (EBIT) von 276 (Vorjahresperiode: 199) Mio. Franken. Sie verdankt die Gewinnsteigerung aber nicht nur dem "Goldesel" PostFinance, sondern auch grösseren Paket-Mengen, wie es in der Mitteilung weiter hiess.
Der Ertrag stieg gegenüber der Vorjahresperiode um 55 Mio. auf 2,23 Mrd. Franken. Bei den Logistik-Dienstleistungen führten kleinere Brief-Mengen und tiefere Preise zu einem Umsatzrückgang. Die Investitionen der Post beliefen sich auf 53 Mio. Fr. und lagen damit unter dem Wert der Vorjahresperiode (70 Mio. Franken).
Die Schweizerische Post zählte Ende März rund 45'200 Beschäftigte, rund 400 mehr als Ende 2009. Die Zahl der Lehrlinge nahm um knapp 200 auf 1900 zu.

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?