Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Gelungener Einstand für Schläpfer nach Zitterpartie

Kevin Schläpfer glückt der Einstand als Trainer des EHC Kloten. Der Tabellenletzte bezwingt Fribourg-Gottéron 3:2 nach Penaltyschiessen. Leader Bern beendet mit einem 4:2 die Siegesserie von Lausanne.

Schläpfer erlebte ein Wellenbad der Gefühle. Vor der letzten Minute führte Kloten 2:0. Fribourg rettete sich jedoch dank Toren von Jim Slater und Matthias Rossi fünf Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit in die Verlängerung. Dass es dennoch ein Happy End für Schläpfer gab, lag an Vincent Praplan, der mit dem 18. Penalty für die Entscheidung sorgte. Für Fribourg war es die neunte Niederlage in den letzten elf Partien.

Bern rehabilitierte sich in Lausanne eindrücklich für das 0:2 in Lugano am vergangenen Dienstag, der ersten Niederlage nach zwölf Siegen in Serie auf nationaler Ebene. Nach 19 Minuten führte der Titelverteidiger 4:0 - Thomas Rüfenacht zeichnete sich als Doppeltorschütze aus. Die Waadtländer, die zuvor viermal hintereinander gewonnen hatten, erlitten die erste Heimniederlage in dieser Saison nach 60 Minuten.

Auch die ZSC Lions bekundeten in Biel wenig Probleme und feierten mit dem 4:2 den dritten Sieg in Folge. Nach 31 Minuten stand es 4:0 für die Stadtzürcher, die nun Tabellen-Dritter sind. Den vierten Treffer schoss Fredrik Pettersson, der zum zwölften Mal in der aktuellen Spielzeit reüssierte. Biel verlor wie Fribourg zum neunten Mal in den letzten elf Begegnungen.

Eine spektakuläre Partie boten Ambri-Piotta und Davos. Die Leventiner korrigierten noch im ersten Drittel (3:3) ein 0:3 (8.) und gewannen 7:5. Das entscheidende 6:5 erzielte Verteidiger Igor Jelovac (50.), der wie zuvor Tommaso Goi beim 2:3 (15.) sein erstes Saisontor erzielte. Diego Kostner traf doppelt für Ambri, das als erste Mannschaft in der aktuellen Meisterschaft nach einem Dreitore-Rückstand in 60 Minuten triumphierte und den Sprung über den Strich schaffte (8.).

Weiter im Hoch befinden sich die SCL Tigers, die bei Genève-Servette nach einem 2:4-Rückstand (29.) mit 5:4 nach Verlängerung gewannen und zum vierten Erfolg in Serie kamen. Alexej Dostoinow zeichnete nach 43 Sekunden der Overtime für den Siegtreffer verantwortlich.

Resultate: Lausanne - Bern 2:4 (0:4, 1:0, 1:0). Kloten - Fribourg-Gottéron 3:2 (0:0, 2:0, 0:2, 0:0) n.P. Genève-Servette - SCL Tigers 4:5 (1:1, 3:2, 0:1, 0:1) n.V. Biel - ZSC Lions 2:4 (0:2, 0:2, 2:0). Ambri-Piotta - Davos 7:5 (3:3, 2:1, 2:1).

Rangliste: 1. Bern 16/37 (59:31). 2. Lugano 16/32 (52:35). 3. ZSC Lions 18/32 (63:48). 4. Davos 17/29 (51:48). 5. Fribourg-Gottéron 18/29 (43:48). 6. Zug 16/28 (45:40). 7. Biel 17/22 (50:54). 8. Ambri-Piotta 18/22 (44:55). 9. Lausanne 16/21 (46:50). 10. SCL Tigers 17/21 (44:53). 11. Genève-Servette 18/20 (39:54). 12. Kloten 17/13 (31:51).

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Zersiedelung: Wie stimmen Sie ab?

Meinungsumfrage

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.