Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ein Gemälde von Salvador Dalí ist in London zu einem Rekordpreis von 13,4 Millionen Pfund (20,7 Millionen Franken) versteigert worden. Ein anonymer Bieter kaufte das surrealistische Porträt des französischen Dichters Paul Eluard von 1929.

Dies sei der höchste jemals gezahlte Preis für ein surrealistisches Kunstwerk, teilte das Auktionshaus Sotheby's am Freitag in London mit. Dalí traf Eluard, der damals eine der wichtigsten Figuren der Kunstbewegung der Surrealisten war, 1929 in Paris.

Die Begegnung mit dem Dichter prägte die künstlerische wie persönliche Entwicklung Dalís - der junge Maler heiratete später Eluards Frau Gala. Für 23 Millionen Pfund (rund 36 Millionen Franken) versteigerte Sotheby's am Donnerstag ein Gemälde des irischen Malers Francis Bacon (1909-1992).

Das Triptychon trägt den Titel "Drei Studien für ein Porträt von Lucian Freud". Es zeigt eine verzerrte Vision Freuds, der wie Bacon zu den herausragenden britischen Künstlern der Nachkriegszeit zählte.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS