Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Wenn die Ziegen sich durch das Kraut gefressen haben, können neue Bäume gepflanzt werden.

KEYSTONE/EPA/ANDREW GOMBERT

(sda-ats)

Ungewöhnliche Unterstützung: Ein Park in New York lässt in verwucherten Gegenden eine Herde Ziegen abgestorbene Pflanzen futtern. Das teilte die Prospect Park Alliance mit, die sich für die Entwicklung der Grünfläche einsetzt.

Die Wirbelstürme Irene und Sandy hatten 2011 und 2012 in dem Park in Brooklyn mehr als 500 Bäume beschädigt oder umstürzen lassen, wodurch andere, für das Ökosystem schädliche Pflanzen gedeihen konnten. Wenn die acht Ziegen sich durch das Kraut gefressen haben, sollen kommenden Sommer neue Bäume gepflanzt werden.

"Sie sind ein bisschen wie Kinder", sagte Ziegenhirt Larry Cihanek der "New York Times": Ihr Lieblingsessen frässen sie zuerst, ein toxisches Gewächs namens "poison ivy" (Giftsumach). "Sie lieben es."

Zu Hause sind die Ziegen in Rhinebeck, etwa zwei Autostunden nördlich von New York. Die Prospect Park Alliance hat die Herde über den Sommer für 15'000 Dollar gemietet. Auch in anderen Städten werden Ziegen zur Landschaftsverschönerung eingesetzt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS