Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Psychiatriepatienten haben eine genetische Veranlagung, die ihr Risiko für Übergewicht oder Adipositas erhöht. Zu diesem Schluss kommen Forscher des Universitätsspitals Lausanne (CHUV) . Die Erkenntnisse könnten die Therapie dieser Patienten verbessern.

Für die Studie, die im "Journal of the American Medical Association Psychiatry" veröffentlicht wurde, hat das Team um Chin-Bin Eap vom Zentrum für psychiatrische Neurowissenschaften drei Gruppen von Patienten in psychiatrischen Kliniken verfolgt. Diese hatten an einer Lausanner Langzeitstudie teilgenommen, der CoLaus-Studie.

Die Forscher interessierten sich besonders für die auffällige Häufigkeit von Übergewicht, Adipositas oder anderen metabolischen Erkrankungen (Diabetes, Bluthochdruck oder hohes Cholesterin) bei diesen Patienten. Diese Nebenwirkungen könnten zum einen durch die psychische Erkrankung verursacht sein, aber auch von der medikamentösen Behandlung ausgelöst oder verstärkt werden.

Nun haben die Forscher festgestellt, dass eine erbliche Genveränderung namens CRTC1 einen beträchtlichen Einfluss auf das Körpergewicht von Psychiatriepatienten hat. Sie massen einen mittleren Gewichtsunterschied von über 10 Kilo zwischen Patienten mit oder ohne diese Genvariante, wie das CHUV in einer Mitteilung schrieb.

Das Gen spielt vermutlich eine Rolle bei der Kontrolle des Appetits und der Nahrungsaufnahme, da es eine Aktivität in der Hypothalamus-Region des Gehirns auslöst.

Die Studie hat gezeigt, dass die gleiche Veränderung von CRTC1 auch bei einer Gruppe aus der normalen Lausanner Bevölkerung mit Unterschieden im Körperfettgehalt zusammenhängt. Der Effekt war aber weniger stark ausgeprägt als bei Psychiatriepatienten.

Personalisierte Behandlung

Die Forscher hoffen, dass die Erkenntnisse die Betreuung der Patienten verbessern werden. In Zukunft könnte eine genetische Analyse vor dem Verschreiben von Psychopharmaka jene Patienten identifizieren, die ein besonders hohes Risiko für Übergewicht oder ein anderes metabolisches Syndrom haben. So könnten sie eine personalisierte Therapie erhalten.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS