Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Genfer Stellensuchende sollen sich in Sachen Bewerbungen künftig über die Internet-Plattform JobIn schulen.

KEYSTONE/MARTIAL TREZZINI

(sda-ats)

Der Kanton Genf zeigt arbeitslosen Personen auf Stellensuche künftig online, wie man eine Bewerbung verfasst. Das Pilotprojekt könnte bald auch in anderen Kantonen angeboten werden.

"Mit der Plattform JobIn erhöhen wir die Chancen für Stellensuchende auf dem Arbeitsmarkt", sagte am Donnerstag der Genfer Staatsrat Mauro Poggia (MCG), Vorsteher des Departements für Arbeit, Soziales und Gesundheit, vor den Medien. Genf müsse auf der Höhe der Zeit bleiben, da der Kanton besonders von Arbeitslosigkeit betroffen sei.

Der digitale Lehrgang ist in acht Module eingeteilt. Unter anderem muss man zunächst sein Profil definieren und einen Lebenslauf sowie ein Bewerbungsschreiben vorbereiten. Auch für Bewerbungsgespräche werden die Benutzer vorbereitet.

Von den ungefähr 15'000 Stellensuchenden im Kanton wenden derzeit etwa 700 das System an. Wer nicht genug eigenständig ist oder über keine Informatik-Kenntnisse verfügt, kann weiterhin Kurse besuchen. Die Plattform soll aber gerade diesen Personen auch einen Einstieg in die digitale Welt ermöglichen.

Mittelfristig will der Kanton Genf vier von fünf Stellensuchenden über JobIn schulen. Für die Plattform interessiert sich auch das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO). Wenn der Genfer Pilotversuch gelingt, könnte das System auch in anderen Kantonen Schule machen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS