Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

In Genf herrschen am Cupfinal-Tag an Auffahrt ähnlich hohe Sicherheitsvorkehrungen wie während der Europameisterschaft 2008. (Archivbild)

Keystone/MARTIAL TREZZINI

(sda-ats)

Der Fussball-Cupfinal zwischen dem FC Basel und dem FC Sitten am Auffahrtsdonnerstag in Genf wird unter grossen Sicherheitsvorkehrungen stattfinden. Die Genfer Polizei erhält Unterstützung von verschiedenen Westschweizer Polizeikorps.

Auch sogenannte Spotter, Fanarbeiter und Kenner der Szene der beiden Fussballclubs, werden die Sicherheitskräfte bei der Arbeit unterstützen, wie die Genfer Behörden und der Schweizerische Fussballverband (SFV) am Freitag in einem gemeinsamen Communiqué schrieben.

Grund für das grosse Sicherheitsdispositiv seien die "jüngsten internationalen Ereignisse" sowie die Erfahrungen mit den Anhängern der beiden Cupfinalisten. Die Kosten tragen zu gleichen Teilen der Kanton Genf und der SFV.

Der Genfer Sicherheitsdirektor Pierre Maudet sprach im Westschweizer Radio RTS von "mehreren hundert Polizisten", welche am 25. Mai in und um Genf im Einsatz stehen werden. Sie hätten unter anderem die Aufgabe, die beiden Fangruppen bei ihren Märschen zum Stadion voneinander zu trennen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS