Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Genève-Servette setzt sich dank eines 4:2-Heimsieges gegen den Tabellenletzten Fribourg-Gottéron um fünf Punkte vom Strich ab. Nathan Gerbe zeichnet sich bei Servette als Doppeltorschütze aus.

Entscheidendes passierte kurz vor Spielhälfte. Von der 26. bis zur 28. Minute konnte Fribourg während 95 Sekunden mit fünf gegen drei Feldspielern agieren, liess diese grosse Chance aber ungenutzt. Kurz darauf musste Gottéron-Verteidiger Yannick Rathgeb für zwei Minuten in die Kühlbox. Dies bestrafte Juraj Simek, der einen Schuss von Romain Loeffel ablenkte, mit dem 3:1 für Servette (29.).

Es war der zweite Überzahl-Treffer für die Genfer nach dem 2:1 von Gerbe 49 Sekunden vor der ersten Pause. Vor der Partie hatte das Team von Trainer Chris McSorley das schlechteste Powerplay der Liga gestellt. Allerdings führte eine Strafe gegen Fribourg auch dazu, dass es nochmals spannend wurde. Chris Rivera verkürzte in der 31. Minute nach einer schönen Einzelaktion auf 2:3. Fünf Sekunden vor dem Ende machte Nick Spaling mit einem Schuss ins leere Tor alles klar.

So kam Servette nach dem 3:1 gegen die SCL Tigers zum zweiten Sieg in Serie gegen ein unter dem Strich klassiertes Team. Fribourg, das 1:0 in Führung gegangen war (12.), scheiterte an der Chancenauswertung und liegt nun bereits zwölf Punkte hinter den achtplatzierten Genfern.

Genève-Servette - Fribourg-Gottéron 4:2 (2:1, 1:1, 1:0)

6408 Zuschauer. - SR Eichmann/Hebeisen, Gnemmi/Obwegeser. - Tore: 12. Abplanalp (Steiner) 0:1. 14. Gerbe (Spaling, Vukovic) 1:1. 20. Gerbe (Loeffel, Slater/Ausschluss Fritsche) 2:1. 29. Simek (Loeffel, Rod/Ausschluss Rathgeb) 3:1. 31. Rivera (Fritsche, Rathgeb/Ausschluss Stalder!) 3:2. 60. (59:55) Spaling 4:2 (ins leere Tor). - Strafen: je 5mal 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: Loeffel; Sprunger.

Genève-Servette: Mayer; Loeffel, Mercier; Jacquemet, Ehrhardt; Vukovic, Petschenig; Antonietti; Wick, Slater, Rod; Gerbe, Kast, Spaling; Simek, Rubin, Riat; Schweri, Heinimann, Impose; Traber.

Fribourg-Gottéron: Conz; Stalder, Leeger; Rathgeb, Picard; Kienzle, Abplanalp; Glauser, Chavaillaz; Fritsche, Rivera, Neuenschwander; Sprunger, Cervenka, Birner; Mauldin, Schmutz, Mottet; Steiner, Chiquet, Neukom.

Bemerkungen: Genève-Servette ohne Fransson (kranK), Almond und Romy. Fribourg-Gottéron ohne Bykow, Loichat, Maret, Schilt (alle verletzt) und Ritola (krank). - 15. Ehrhardt verletzt ausgeschieden. - Timeouts: Genève-Servette (58:08); Fribourg-Gottéron (58:53). - Fribourg von 58:08 bis 59:55 ohne Goalie.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS